„Geht des ah a bissl humaner?“ Eine Frage an die ganze Nation

Noch immer schockiert von einer weiteren unglaublichen Abschiebung – eine Frau, die sich trotz Drohungen zu einer Aussage gegen die Menschenhändler durchgerungen hatte, die sie nach Österreich verschleppt und zur Prostitution gezwungen hatten wurde mitten in der Nacht nach Nigeria abgeschoben, anscheinend ist dies der Dank für die Aussage – erreicht uns schon wieder die nächste Meldung polizeilicher Willkür, die in diesem Land nun schon an der Tagesordnung zu stehen scheint. Da zeigt ein junger Mann Zivilcourage indem er eine anscheinend unverhältnismäßig brutale Amtshandlung an einem schwarzen Mitbürger beobachtet, indem er zu den Polizisten sagt: „Geht des ah a bissl humaner?“; nicht mehr und auch nicht weniger braucht es um die amtshandelnden PolizistInnen zu einer weiteren unverhältnismäßigen Amtshandlung zu bewegen, denn sie beschließen kurzerhand den jungen Mann, der lediglich faire, menschenwürdige Behandlung forderte, über die Nacht einzusperren und zu demütigen, ohne ersichtlichen Grund. (Den genaueren Verlauf kann man in dem ausgezeichneten Blogbeitrag von Werner Reisinger auf no na part of the game nachlesen).

Bei der Demo gegen die offensichtlich ungerechtfertigte Abschiebung, welche ich oben beschrieben habe, wurden die DemonstrantInnen eingekesselt und teilweise wurden auch die Personalien aufgenommen. Dies passiert leider nur zu oft, wenn sich die Gegner und Gegnerinnen der österreichischen Abschiebepraxis, auf die Straße begeben, um auf die Ungerechtigkeiten in diesem Land aufmerksam zu machen. Allzu oft wird Zivilcourage mit Repression und polizeilicher Willkür beantwortet. Mal wird eine harmlose Kritik mit einer Nacht Gefängnis vergolten, leider noch öfter passieren ähnliche Dinge wie der Zeugin, die nach ihrer Aussage, die sie mutig trotz Drohungen getätigt hatte, einfach abgeschoben wird.

Was ist also los in diesem Land. Warum werden widerlichste Vorgänge von nur wenigen kritisiert und von einem großen Teil der Massenmedien in diesem Land weitgehend überhaupt ignoriert – oder es wird erst berichtet, wenn es bereits zu spät ist um Abschiebungen noch zu verhindern. Mit ein Grund scheint zu sein, dass Zivilcourage in diesem Land einfach zu oft bestraft wird, auf verschiedenste Art und Weise.

„Geht des ah a bissl humaner?“ ist das mindeste was wir uns alle öfters fragen müssten, eine Frage die man auch an Fekter und alle anderen führenden PolitikerInnen stellen müsste, also behalten wir diese Frage öfters im Hinterkopf. Denn selbst ein „bisserl“ mehr an Humanität täte diesem Land gut, auch wenn es damit alleine leider noch lange nicht getan wäre.

Dieser Beitrag wurde unter Politik Österreich abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Geht des ah a bissl humaner?“ Eine Frage an die ganze Nation

  1. Gerhard Brunthaler schreibt:

    Aufgewühlt durch dieses Posting habe ich auf derStandard.at unter dem Artikel über die unglaubliche Abschiebung folgendes Kommentar gesetzt:

    In Österreich zeigt kaum jemand Zivilcourage, und wenn, dann scheint es in diesem Land meist von Nachteil zu sein. Österreich ist das Land der Stillhalter und Wegschauer. Wir leben immer noch im Geiste der K.u.K.-Monarchie!
    siehe dazu auch: „Geht des ah a bissl humaner?“ http://nonapartofthegame.eu/?p=2282

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s